Die Musik

Paul van Dyk: Aus Ost-Berlin ins Rampenlicht

Der gebürtige Ost-Berliner DJ und Musikproduzent Matthias Paul, ist den meisten wohl eher unter seinem Künstlernamen „Paul van Dyk“ bekannt. Geboren in Eisenhüttenstadt, wurde er über die Jahre zu einem der erfolgreichsten DJs weltweit.

Als einer der ersten DJs, verwendete van Dyk schon frühzeitig digitale Hard- und Software im Rahmen seiner Auftritte.

Seine Karriere begann bereits im Jahr 1991 in diversen Berliner Clubs. Bis zu dessen Schließung 1997 auch in dem Berliner Klut-Club E-Werk. Während dieser Zeit veröffentlichte er 1994 zudem sein erstes Album mit dem Namen „45 RPM“.

Mit einer Neuauflage des Songs „For an Angel“ aus seinem Erstlingswerk, schaffte es van Dyk an die Spitze der englischen sowie der deutschen Dance-Charts.

Im Jahr 2005 wurde er schließlich erstmals von dem englischen DJ Mag, als bester DJ der Welt ausgezeichnet. Diese Wahl konnte er im Jahr darauf erneut gewinnen.

2006 wurde an Paul van Dyk der Verdienstorden des Landes-Berlin verliehen, die zweithöchste nationale Auszeichnung hinter der Würde des Ehrenbürgers. Drei Jahre später, spielte er zu Ehren der Feierlichkeiten zum 20. Jahrestag des Falls der Berliner Mauer, einen hierfür komponierten Song mit dem Titel „We are one“.

Im Jahr 2016 kam es beim „A State Of Trance Festival“ zu einem tragischen Zwischenfall, als Paul van Dyk von der Bühne fiel und sich hierbei einen Bruch der Wirbelsäue, sowie ein Schädel-Hirn-Trauma zuzog. Auslöser hierfür soll den Medien zufolge, eine ungünstige Konstruktion der Bühne gewesen sein. Nach diesem Unfall wurde van Dyk in einem Krankenhaus behandelt und kehrte im Juni 2016 wieder auf die Bühne zurück.

Im März 2017 heiratete Paul van Dyk seine aus Kolumbien stammende Freundin Margarita Morello. Nur wenig später, im Oktober 2017, veröffentlichte er mit „From Then On“ sein mittlerweile bereits achtes Album.